Ausblick 2019

Neben den bereits laufenden Projekten im Nord-Osten von Grönland sind wir mit den Stiftungsverantwortlichen damit beschäftigt, uns im Lebensraum des Eisbären zu orientieren bzw. fundiert zu recherchieren, um weitere sinnvolle und zu uns passende Projekte zu sichten und zu prüfen, bevor konkrete Projektgespräche folgen können.

Der Lebensraum der Eisbären bringt es mit sich, das es sich dabei um ausschließlich transatlantische Projekte handelt. Die Eisbärenpopulation ist aktuell in folgenden Ländern vertreten: USA/Alaska,  im Norden von Kanada, Grönland unter der Regierung von Dänemark, Spitzbergen (Norwegen) und in den Weiten von Nordsibirien (Russland).

Wir können nicht alle Vorselektionen und Prüfungen hier veröffentlichen. Die nachfolgenden Themen sind daher ein kleiner Auszug, unserer aktuellen Projektprüfungen, um Ihnen einen grundsätzlichen Eindruck zu verschaffen.

1. Nikita Ovsyanikov
Polar Bear Specialist/Guide
A professional zoologist and doctor of biological sciences, Nikita specializes in animal behavior and behavioral ecology. Since 1977, he has carried out Arctic research on the behavior and ecology of arctic foxes, and polar bear population organization and behaviors. He also developed safety methodology for preventing and managing conflict encounters between polar bears and humans, which was successfully used in the Wrangel Island nature reserve, where such encounters are frequent. Nikita is the author of more than 60 scientific articles, a scientific monograph on arctic foxes, 2 books on polar bears, and the documentary Polar Bears: Life on the Field of Bones.nikita_ovsyanikov

2. Müll sammeln für die Eisbären
Eine bemerkenswerte Maßnahme zu Gunsten der Eisbärenpopulation in Spitzbergen (Hier Klicken für einen Artikel der FAZ)